iPhone-Halterung Morpheus Labs M4

sport_mtb_halter_m4_07

Morpheus Labs Halterung M4 am Mountainbike

 

Warum der Test?

Es gibt sehr viele MTB-Halterungen auf dem Markt – leider nur von mäßiger Qualität.

Ich habe mit dieser Halterung endlich etwas gefunden, was den Namen auch verdient und will sie deshalb hier kurz vorstellen – das Morpheus Labs M4 (morpheus-labs.com).

 

Das Prinzip

Eigentlich ganz einfach: Die Schutzhülle besteht aus einer Gummimischung, welche durch eine härtere Kunststoffeinfassung stabil gemacht wurde. So entstand ein Cover, welches ziemlich stabil ist, das iPhone gut schützt und trotzdem nicht zu dick ist.

Der Clou an der Geschichte sind die eingearbeiteten Magnete, die die Haltefunktion übernehmen. Im Gegenstück sind ebenfalls Magnete enthalten und durch einfaches Aufsetzen hält das Teil bombenfest. Damit es wieder abgenommen werden kann, muss man das iPhone etwas drehen, denn in der Halterung sind kleine Erhöhungen, welche den Abstand zwischen den Magneten vergrößern beim eindrehen. Damit lässt sich das Handy dann einfach abnehmen. Eine Lockfunktion verhindert lediglich das Verdrehen und somit die Vergrößerung des Abstandes.

 

sport_mtb_halter_m4_10

eingelassene Magnete in der Rückwand

 

sport_mtb_halter_m4_09

die gummierte Innenschale

 

sport_mtb_halter_m4_11

der verstellbare Lenkeradapter mit der Lockfunktion

 

Der Halter für die Lenkstange lässt sich durch eine Schraube großzügig verstellen und so an fast alle Lenker anbauen. Mittels einer ummantelten Schraube wird das Ganze werkzeuglos befestigt.

 

Test unterwegs

Man muss erst Vertrauen aufbauen, denn das iPhone wird ja nur über die 4 Magnete festgehalten. Also erst einmal vorsichtig und später vergisst man das Ganze einfach. Nachdem man dann steile Treppen holterdipolter herunter gefahren ist, merkt man auch, dass die Halterung wirklich an ihrem Platz bleibt.

 

sport_mtb_halter_m4_06

fast mittig positioniert

 

sport_mtb_halter_m4_04

auch an konischen Lenkern hält der Adapter

 

Ich war erstaunt, wie gut das Handling unterwegs ist, wenn man Fotos machen will oder das iPhone einfach in die Hand nehmen muss. Ein Dreh und ab ist es. Das Aufsetzen hat man irgendwann auch heraus, weil es die ersten Male nicht gleich klappt. Ich habe das Teil ziemlich in der Mitte positioniert und habe unterwegs einen guten Überblick über die Strecke. Meist lasse ich mich eh per Sprachnavigation leiten und oft auch über einen Kopfhörer. Ich nutze dazu komoot.

 

sport_mtb_halter_m4_01

stört mich beim fahren fast nie in dieser Position

 

sport_mtb_halter_m4_03

Neigung kann nur nach vorn verstellt werden

 

Auch der Schutz ist gut – ich musste das feststellen, als mir das iPhone vom Küchentisch auf die Fliesen gefallen ist (hochkant) und es keine Beschädigungen gab.

 

Vielfalt

Es gibt eine Regenhülle, welche sich halbwegs gut überstreifen lässt. Mit ein wenig Übung geht das sehr schnell. Ich teste noch Regengüsse aus – daran haperts zur Zeit aber noch – nur Sonne in Sicht.

 

sport_mtb_halter_m4_12

Regenhülle aufgezogen

 

Mittlerweile gibt es auch einen Universaladapter und ein Armband, welche ich hier in der nächsten Zeit ebenfalls vorstellen werde.

 

sport_mtb_halter_m4_08

die Verpackung vom M4

 

sport_mtb_halter_m4_05

saubere Verarbeitung

 

Ich werde wie immer weiter berichten, wie sich das Teil schlägt. Die Verarbeitungsqualität lässt auf eine lange Nutzungszeit schließen.

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.