Patronen wiederladen 02 – Geschoss und Ladedaten

4. Geschoss vorbereiten

Geschoss auswiegen

Die Geschosse sollten nach Gewicht ausgewogen und in Gruppen eingeteilt werden. Dies erhöht die Präzision innerhalb der Gruppe, vor allem bei weiteren Schüssen. Je nach Anspruch wählt man zwei oder mehr Gruppen. Ausreißer kann man für Testschüsse verwenden, z.B. um einen Geschwindigkeitsmesser zu testen.

 

Der Bericht hat 3 Teile:

1. Vorbereitung der Hülse

2. Geschoss und Ladedaten  (dieser Teil)

3. Laden der Patrone

 

 

Hier gibt es eine Videoreihe zur präzisen Patronenherstellung:

Video 1 – Ausrüstung

 

Geschoss abmessen

Die gewogenen Gruppen nun in der Länge messen. Wird das gesamte Geschoss gemessen, wird man Abweichungen feststellen, die aber in der Präzision noch keine Auswirkung haben müssen (aber können). Wichtiger ist das Maß an dem Punkt, wo das Geschoss die Felder und Züge des Laufs zuerst berühren wird. Diese Länge kann man mittels einer Geschosslehre messen.

Patronenlager abmessen

Für die Innenballistik ist es wichtig, dass die gesamte Länge des Patronenlagers gemessen wird, genau an dem Punkt, wenn das Geschoss die Züge und Felder berührt. Dies kann man mit der Putzstockmethode oder einfacher mit einem OAL-Messgerät mit entsprechend vorbereiteter Hülse und dem einzusetzenden Geschoss durchführen.

OAL-Gauge zum Patronenlager messen

Mit diesen Werten kann die Patronenlänge bestimmt werden, denn die OAL des Patronenlagers sollte nur knapp größer sein als die OAL der Patrone, damit das Geschoss nur wenig „Freiflug“ besitzt und nicht die Chance erhält, sich zu verkanten. Wenn man Magazine benutzt, begrenzt leider das Magazin die maximale OAL der Patrone, will man nicht jede einzelne Patrone in das Patronenlager einlegen. Vermieden werden muss eine größere OAL der Patrone ggü. dem Patronenlager, da ansonsten große Druckspitzen auftreten können. Ist die Patrone schon dicht am Maximaldruck, kann es unter Umständen zu einer Waffensprengung kommen.

Die ermittelte max. OAL der Patrone wird in die Berechnungen bzw. Überprüfung der Ladedaten einfließen.

 

5. Ladedaten berechnen

Ladedaten von Dritten

Die Hersteller der Pulver, der Geschosse und einige andere, wie die DEVA stellen Ladedaten zur Verfügung. Diese Ladungen können meist problemlos verwendet werden. Zu beachten ist aber das Hülsenvolumen und das verwendete Geschoss. Je nach Volumen und Setztiefe können sich die Drücke stark verändern. Sicher geht man, wenn die geladenen Patronen zur Überprüfung an die DEVA gesendet werden.

Ladedaten mittels Quickload berechnen

Das programm Quickload wird sehr oft für die Berechnung der Ladedaten herangezogen und leistet hierbei wertvolle Dienste. Wenn alle Parameter, wie Pulver, Geschoss, Hülsenvolumen, Lauflänge und Durchmesser, sowie weitere spezifische Daten genau eingegeben werden, können die Ladedaten berechnet werden. An vielen Stellen kann auch den Vorgaben des Programms und seiner Datenbanken gerechnet werden. Man sollte hierbei aus Sicherheitsgründen eher konservativ an die Sache herangehen, damit die zulässigen Drücke nicht überschritten werden. Das Programm warnt an entsprechender Stelle auch davor, zu „heiße“ Ladungen zu verwenden. Für eine präzise Berechnung sind möglichst folgende Werte zu ermitteln:

  • Hülsenvolumen (ausgelitert)
  • Lauflänge, Laufdurchmesser Züge und Felder
  • Hülsenlänge L3
  • Patronenlänge L6
  • Geschoss, Geschossmasse, Setztiefe, Durchmesser, Länge
  • Pulver, Pulvermenge
  • Anfangsdruck je nach Geschoss

Mit diesen Werten und den zus. Vorgaben kann man relativ genau rechnen. Trotzdem darf man sich nicht allein auf das Programm verlassen. Die minimalen und maximalen Ladungsparameter der Patrone dürfen nicht unter- bzw. überschritten werden.

 

berechnete Ladung mit einer bestimmten Pulvermenge

Berechnungen in Quickload und Quicktarget

 

Hier geht es zum 3. Teil:  Laden der Patrone

 

  2 comments for “Patronen wiederladen 02 – Geschoss und Ladedaten

  1. Roland Ernst
    27. September 2018 at 10:47

    Hallo,
    nicht Freiflug, sondern rotatiosloser Geschossweg.
    Freiflug ist nicht erwünscht, und ist etwas anderes.

    • vesab
      27. September 2018 at 10:54

      Moin Roland, ja genau, du hast Recht. Ich meinte Flug ohne Zugberührung. Geführt wird das Geschoss ja anfangs durch die Hülse. cu Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.