Kambiumschoner einbauen

SKT Ein- und Ausbau eines Kambiumschoners

alte Version: V 1.4 vom 20.07.09 letzter Update 04.03.12 ©2009

seilklettern_kambium_00

da hoch soll es gehen

 

Was ist SKT?

SKT ist Seilklettertechnik – eine Beschreibung ist hier zu finden. Achtung! Das Seilklettern birgt Gefahren, welche tödliche Unfälle nach sich ziehen können (siehe Abschnitt ‚Gefahren‘ – weiter unten).

 

Was ist ein Kambiumschoner?

Der Kambiumschoner wird benötigt, wenn ein sogenanntes umlaufendes Seilsystem (Informationen zum Material siehe hier) in einen Baum eingebaut werden soll. Für den Einbau des systems werden folgende Materialien benötigt:

  • Pilotschnur, 4x so lang wie die Einbauhöhe
  • Wurfsack 250 bis 350 Gramm
  • optional ein Schnurbehälter (Eimer oder Wurfsack, Plane ist auch geeignet)
  • Schraubglied für den Ausbau (muss durch den größeren Ring passen)
  • Kambiumschoner

 

seilklettern_kambium_01
Pilotschnur auf Rolle, Wurfbeutel und faltbares Schnurbag

 

Die Pilotschnur sollte synthetisch und relativ dick sein. Sie sollte sich kaum verheddern. Professionelle Wurfschnüre sind nicht teuer und ersparen viel Frust. Den Wurfbeutel kann man zur Not selbst herstellen. Ein Malereimer als Schnurbehältnis ist auch ausreichend aber dafür sperrig. Den Kambiumschoner kann man relativ preiswert im Baumpflegehandel kaufen (z.B. bei freeworker.de) oder bei entsprechender Erfahrung selbst bauen. Wenn Selbstbau angesagt ist, sollten nur zugelassene Bandschlingen (doppelt!) und zertifizierte Ringe, Rollen oder Karabiner verwendet werden.

seilklettern_kambium_02

Kambiumschoner (oben gekauft, unten Eigenbau)

 

Pilotschnur einbauen

Die Pilotschnur wird meist geworfen oder mittels BigShot (eine überdimensionale Schleuder) in den Baum gebracht. Das Werfen ist relativ einfach und sollte an einem freistehenden Baum ohne Gestrüpp oder hohes Gras geübt werden. Zwei Methoden sind sehr verbreitet. Bei der ersten stellt man sich breitbeinig etwas schräg unter den anvisierten Punkt, zieht etwas Wurfschnur durch den Ring des Wurfsackes (der muss natürlich festgebunden sein) und hat dann ein Pendel mit zwei Schnüren. Auf der einen Seite läuft die Schnur in das Schnurbehältnis. Nun pendelt man zwischen die Beine hindurch und visiert dabei das Ziel an. Dann schleudert man beherzt den Wurfsack in Richtung Ziel (Blick bleibt immer auf das Ziel gerichtet) und hofft, dass der Wurfsack über den anvisierten Ast fliegt 😉
Bei der zweiten Methode lässt man den Wurfsack einfach neben sich pendeln. Er wird nur von einer Hand gependelt. Das Pendel kann fast bis auf den Boden reichen. Der Rest ist gleich. Auch hier muss vorab etwas geübt werden.

seilklettern_kambium_03

hier benutze ich die zweite Methode

 

Kambiumschoner einbauen

Nachdem die Pilotschnur (endlich) über dem richtigen Ast eingebaut wurde, geht es los:

1. Schritt

Der Kambiumschoner muss in die Pilotschnur eingefädelt werden. Durch den kleinen Ring kommt die Seite, an welcher der Wurfsack hängt. Das Ende der Pilotschnur (evtl. ganz von der Rolle abwickeln) kommt durch den großen Ring.

seilklettern_kambium_04

Pilotschnur einfädeln

 

2. Schritt

Den Kambiumschoner hochziehen. Dafür am Ende der Pilotschnur ziehen, bis der Wurfsack mit dem Kambiumschoner kurz vor dem Ast angekommen ist. Dann kurz innehalten.

seilklettern_kambium_05

an der Stelle kurz anhalten

 

3. Schritt

Nun den Kambiumschoner mit einem beherztem Ruck über die Astgabel schwingen. Danach den Wurfsack herunter lassen.

seilklettern_kambium_06

mit etwas Schwung um den Ast

 

4. Schritt

Das Kletterseil wird nun an der Pilotschnur angeknüpft und durch den Kambiumschoner gezogen. Erst durch den kleinen, dann durch den großen Ring (Reihenfolge ist für den Ausbau wichtig). Nun kann das Klettersystem fertig installiert werden.

seilklettern_kambium_07

Einbau ist abgeschlossen, System fertig installiert

 

Kambiumschoner ausbauen

Nach dem Klettern muss das Teil ja wieder vom Baum herunter. Der Ausbau erfolgt von unten. Dazu wird jetzt die Pilotschnur in der kompletten Länge benötigt (4x Höhe), sonst fällt der Kambiumschoner unkontrolliert herunter (gefährlich für Mensch und Material!).

1. Schritt

System ausbauen, Seil sichern! An das Ende des Kletterseils wird das Schraubglied eingehängt. Ebenso die Pilotschnur anbinden an das Schraubglied.

seilklettern_kambium_08

Schraubglied einbauen

 

2. Schritt

Am Kletterseil das Schraubglied bis zum Schoner ziehen. Nun wieder beherzt den Schoner um den Ast ziehen. Der Kambiumschoner kann nun kontrolliert abgelassen werden. Die Pilotschnur wickelt sich dabei zwei mal um den Ast und kann danach abgezogen werden.

seilklettern_kambium_09kl

Schraubglied stößt an

seilklettern_kambium_10kl

mit Schwung herum ziehen

seilklettern_kambium_11kl

Schoner ist fast herum

seilklettern_kambium_12kl

dann kontrolliert ablassen

 

Hinweis zu den Gefahren

Diese Seiten stellen keine Kletteranweisung dar und können Fehler enthalten! Das Klettern mit SKT birgt Gefahren. Viel kleine Fehler können gemacht werden und viele von ihnen können tödlich enden! Ich empfehle jedem Kletterer unbedingt einen entsprechenden Lehrgang zu absolvieren. Diese Lehrgänge bieten einige Schulen in Deutschland an. Ich habe einen sogenannten SKT-A-Kurs bei der Münchner Baumkletterschule durchgeführt (www.baumkletterschule.de). Ich habe in dem neuen Buch ‚Seilklettertechnik‘ alle notwendigen Informationen zur SKT zusammen getragen. Dort sind auch wichtige Hinweise zum Thema Ankerpunkt in einem Baum enthalten. Wer die Vitalität eines Baumes nicht einschätzen kann, hat dort mit einem Seil nichts zu suchen.

seilklettern_kambium_13

bitte nicht so einbauen

 

 

  2 comments for “Kambiumschoner einbauen

  1. volkmar Krüger
    11. April 2016 at 22:56

    hallo Tom ich wollt mal fragen wann du deinen SKTA kurs gemacht hast ?
    Bzw ob da der stehendseil aufstieg schon „vorschrift“ war ?
    ich hab dieses jahr mir den kurs gegeben bei den münchnern war echt eine erfahrung die mich ganz schön an meine grenzen gebracht hat ….
    😉
    gruss volkmar

    • vesab
      12. April 2016 at 22:01

      Moin Volkmar,
      ist schon viele Jahre her.
      Damals war das noch nicht Vorschrift, wurde aber geübt.
      Anstrengend war der Kurs aber auch.
      Mit ein wenig Übung wird das aber eine nromale Aktion. 😉
      cu Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.