LW-Tasche nähen

Für die kleinen Langwaffen oder Triarii, Roni,KPOS gibt es kaum passende Taschen, daher hier ein Anleitung zum Nähen.

 

Vorbereitungen

Für die Tasche sind einige Dinge notwendig, die da wären:

  • Außenmaterial, z.B. Cordura 600 bis 1000, möglichst außen beschichtet, muss aber nicht sein
  • Gurtband entsprechender Farbe und Breite, je nach Klickverschluss und D-Ringe
  • Klettband, falls man eine Klettfläche haben möchte
  • 2 Klickverschlüsse und 6 D-Ringe
  • stabiler Faden, evtl. Stylefix-Kleber zum fixieren des Klettbandes
  • Nahtband für die Ränder
  • robuste Nähmaschine, die auch mehrere Lagen Cordura nähen kann, z.B. eine Pfaff 362 oder ähnliche Maschine

 

eine Pfaff 362 schafft auch dicke Lagen

 

hier die erste Skizze zur Tasche (noch mit angenähter Klappe)

 

Tasche nähen

Zuerst die entsprechenden Teile ausschneiden:

  • ein Vorderteil (Größe je nach Inhalt, z.B. 90x35cm und 75x35cm) – 2 Teile plus Futter
  • ein Rückteil mit Klappe (Klappe sollte ca. 15cm überstehen – nicht polstern) – 2 Teile plus Futter

Dabei an jeder Seite ca. 2cm zugeben, damit nach dem zusammenheften (grobe Naht), nachgeschnitten werden kann wegen dem Nahtband.

Das Futter jeweils 2 bis 3cm kleiner schneiden, damit man die Ränder gut vernähen kann. Die Gurtbänder nach Bedarf schneiden – siehe Bilder. Die vorderen Gurtbänder mit D-Ringen sind zum Fixieren am Rucksack gedacht. Die hinteren Gurtbänder mit D-Ringen und zwei der vorderen Gurtbänder sind zum Anbringen eines Trageriemens gedacht. Das untere und obere Ende der Tasche rund ausführen, sonst lässt sich das Nahtband äußerst schlecht anbringen.

 

Zuschnitt der Einzelteile

 

Nach dem Zuschneiden zuerst die Gurtbänder am Vor- und Rückteil und das Klettband annähen. Das geht sonst durch die dicke Polsterung im Nachhinein nur sehr schlecht.

 

Klettband kann man z.B. mit Stylefix fixieren

 

Gurtband und Klett angenäht

 

Nun die Polsterung einnähen. Das Vorderteil besteht ja aus zwei Teilen und der Polsterung. Den Rand einfach grob zusammennähen. Am oberen Ende der späteren Öffnung des Vorderteils das Nahtband schon endgültig anbringen, da es im Nachhinein nicht mehr angenäht werden kann. Das gilt auch für die Klappe des Rückteils. Die Nahtbänder doppelt nähen, also zwei normale Nähte nebeneinander.

 

mit grober Naht heften

 

vorbereitet für die Heftnaht

 

Nahtband an der Klappe angeklammert

 

 

beide Teile geheftet und die ersten Nahtbänder angenäht

 

Anschließend Vor- und Rückteil mit einer groben Naht zusammen heften. Zum fixieren Klammern und dann zusätzlich Nadeln nehmen, damit nichts verrutscht.

 

Beispiel zum fixieren (ist ein anderes Teil)

 

Nach dem Heften von Vor- und Rückteil noch einmal die Außenkante nachschneiden, damit das Nahtband die Heftnaht auch verdeckt. Nun das Nahtband außen annähen mit einer doppelten Naht. An den dicken Stellen per hand die Nadel führen, da dort bereits mehrere Lagen Cordura und Nahtband übereinander liegen. Sonst kann die Nadel schnell abbrechen.

 

Nadel abgebrochen – zu schnell durch die vielen Lagen genäht

 

die fertige Tasche

 

Die Tasche ist robust und kann natürlich auch andere Dinge aufnehmen.

Viel Spaß beim Nachbauen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.