Stabile Unterlage für Wagenheber

Ein Brett geht natürlich auch, reißt aber mal öfter und das Material für die Unterlage war gerade übrig.

 

werkzeug_unterlage_wagenheber_05

Anprobe, fertig geschliffene Unterlagen

 

Zum Aufbocken des Mogs und für die Sicherung mit einem Unterstellbock benötigt man ordentliche Unterlagen, damit die Fuhre nicht umkippt. Aus einer Restplatte Birke 9mm habe ich zwei 3,6cm starke Unterlagen gebastelt.

Hier die Vorgehensweise:

 

Material

  • 9mm Sperrholz Birke (keine Pappel nehmen); 2 Stück 120x60cm
  • 100 Holzschrauben 4x25mm Edelstahl
  • Ponal Holzleim

 

Werkzeug

  • Kreissäge
  • Akkuschrauber, Senker
  • Schleifer
  • mindestens 4 Schraubzwingen, mehr sind besser

 

Bau

Die Platten doppelt legen und dritteln. Es entstehen 6 gleich große Platten a 60x40cm Größe. Zwei Platten noch einmal halbieren, so dass wieder vier Platten a 40x30cm entstehen. Die jeweils vier gleich großen Platten mit dem Holzleim einstreichen und mittels Schraubzwingen fixieren.

 

werkzeug_unterlage_wagenheber_02

mit einer Tauchsäge und Anlegeschiene wird alles genau

 

werkzeug_unterlage_wagenheber_03

Express-Leim geht auch

 

werkzeug_unterlage_wagenheber_01

Platten verleimen und fixieren

 

Anschließend mit einem Senker die Löcher für die Holzschrauben vorbereiten, damit das Holz nicht einreißt. Die Platten mit den 100 Schrauben verschrauben. Jeweils die Hälfte der Schrauben von einer Seite einschrauben, da sie nur durch etwas mehr als 3 Platten hindurch gehen.

 

werkzeug_unterlage_wagenheber_04

Schraublöcher gesenkt

 

Anschließend kann man die Zwingen bereits entfernen, falls man Expess-Leim verwendet hat. Mit dem Schleifer die Kanten abrunden und die Flächen einmal glätten. Wer will, kann die Hölzer nun versiegeln. Ich habe das nicht gemacht, damit sie schön stumpf bleiben und der Wagenheber oder Unterstellbock nicht wegrutscht. Da sie fast immer vor Feuchtigkeit geschützt sind und eh Öl und Dreck drauf kommt, reicht es auch so.

 

werkzeug_unterlage_wagenheber_06

und hier im Einsatz unter einem Unimog (7,5to)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.