Bootsbeschläge kleben

Beschläge kleben an Schlauch- oder Faltbooten

alte Version: V 1.2 vom 14.07.10 letzter Update 15.10.12 ©2010

wassersport_kanu_beschlag_01

Paddelbeschlag am Luftboot Outside

 

Beschläge selbst anbringen und Bootshaut reparieren

Ein gekauftes Boot lässt sich meist noch verbessern. Dazu braucht man oft Befestigungsmöglichkeiten. Eine sinnvolle Möglichkeit sind D-Ringe aus Edelstahl, aber auch andere Beschläge lassen sich einfach aufkleben. Viele Materialien, wie Hypalon, PVC, Gummi, Textilien oder andere Kunststoffmischungen sind dafür gut geeignet. Die Vorgehensweise ist fast immer gleich, bei den Textilien entfällt ein Schritt. Auch Löcher in Bootshäuten lassen sich auf die gleiche Art und Weise reparieren. Die Beschläge können je nach Bauart sehr große Kräfte aufnehmen, eignen sich also z.B. auch für den Fußpunkt einer Großschot.

 

Welche Materialien werden benötigt?

Je nach Beschlag sind folgende Materialien notwendig:

  • Beschlag, z.B. D-Ring
  • Bootshautmaterial, evtl. Schablonen
  • Kontaktkleber oder Spezialkleber
  • Schleifpapier, Reinigungsmittel (z.B. Alkohol, Azeton usw.)

 

wassersport_kanu_beschlag_02

Beschlag für Großschotblock einer Schlauchbootbesegelung

 

Einfacher Beschlag

Das Kleben von flexiblen Materialien bedarf einer exakten Vorbereitung. Wird die Vorbereitung nicht ordentlich ausgeführt, wird die Klebstelle nicht halten. Das Kleben selbst ist nur der letzte und unbedeutendste Schritt dieser Arbeit. Im folgenden sind alle Schritte aufgeführt um einen einfachen Beschlag für untergeordnete Funktionen anzubringen. Weiter unten erfolgt die Anleitung noch für einen stark belasteten Beschlag. Vor Beginn der Arbeiten muss die Oberfläche mit warmem Wasser sauber gewaschen werden. Danach unbedingt mit einem entfettenden Mittel die genauen Abmaße der Klebestelle (evtl. etwas darüber) reinigen. Achtung: Einige Mittel greifen die Oberflächen an. Vorher am Flicken testen. Die Oberfläche darf hinterher auf keinen Fall Fett oder Reinigungs- und Pflegsubstanzen enthalten. Diese würden eine Verklebung verhindern.

 

Vorgehen

1. Material zurecht schneiden (Ober- und Unterteil)

wassersport_kanu_beschlag_03

2. alle Materialien (Beschlag in doppelter Ausführung)

wassersport_kanu_beschlag_04

3. Kontur aufzeichnen, Innenform und Unterteil anschleifen

wassersport_kanu_beschlag_05

4. D-Ring einziehen, Kleber auf beide Flächen aufbringen

wassersport_kanu_beschlag_06

5. Teile exakt fest! zusammen kleben (nur ein Versuch!)

wassersport_kanu_beschlag_07

6. exakt die Außenkontur und das Oberteil anschleifen

wassersport_kanu_beschlag_08

7. Kleber auf beide Teile exakt bis zum Rand aufbringen

wassersport_kanu_beschlag_09

8. Teile wieder fest! miteinander verkleben (nur ein Versuch!)

wassersport_kanu_beschlag_10

9. Oberfläche mit Schlauchbootpflege nachbehandeln

wassersport_kanu_beschlag_11

10. erst nach 24 Stunden! belasten

wassersport_kanu_beschlag_12

 

Stark belasteter Beschlag

Werden die Zugkräfte größer, sollte eine zusätzliche Lasche verklebt werden. Die Oberfläche muss wieder wie oben beschrieben behandelt werden, bevor man anfängt. Nachfolgend die einzelnen Schritte für diesen Beschlag:

1. Kontur aufzeichnen, erste Innenform und Lasche anschleifen

wassersport_kanu_beschlagb_01

2. Kleber auf Lasche und erste Innenform auftragen

wassersport_kanu_beschlagb_02

3. Lasche kleben, zweite Form schleifen und Kleber auftragen

wassersport_kanu_beschlagb_03

4. zweite Form verkleben und wieder fest andrücken

wassersport_kanu_beschlagb_04

5. Außenkontur und Oberteil schleifen, Kleber auftragen

wassersport_kanu_beschlagb_05

6. Oberteil fest verkleben

wassersport_kanu_beschlagb_06

7. Beschlag mit Pflegemittel nachbehandeln

wassersport_kanu_beschlagb_07

8. nach 24 Stunden kann der Beschlag belastet werden

wassersport_kanu_beschlagb_08

 

Tipps

Die Vorbereitung bei einer Klebestelle ist die wichtigste Arbeit.
Auf gute Belüftung beim Arbeiten achten, evtl. Mundschutz/Augenschutz tragen bei größeren Arbeiten.
Den Kleber gut abtrocknen lassen (aber nicht zu lange).
Beim Anschleifen unbedingt grobkörniges Schleifpapier verwenden (liegt meist bei den Reparatursets dabei).
Nicht das Obermaterial durchschleifen! Nur leicht anschliefen (Makroverzahnung mit dem Kleber).
Der Zusammenpressdruck ist entscheidend, nicht die Dauer. Runde stumpfe Gegenstände helfen dabei.
Beschläge erst nach 24 Stunden belasten!

wassersport_kanu_adventure_01

Beschläge braucht man vor allem an Luftbooten und Faltkanadiern sehr viele

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.