Bullikauf T4 mit BusChecker

auto_bulli_t4_03

 

Ja es ist soweit. Jetzt hat ein Bulli Einzug gehalten. Ein grundsolider T4. Ich glaube Schuld war das Zuparken-Festival. Aber das war eine längere Geschichte:

 

Das Vorgeplänkel

Normalerweise kaufe ich ein Auto so: Bei den üblichen Portalen einfach mal die Favoriten raussuchen, Auktionshäuser checken und dann vergleichen. Klar, von Autos versteht man ja was, denn die fährt man ja schon 30 Jahre. Aber ich habe mal nachgedacht und festgestellt, dass ich die ein oder andere Möhre kaufte, weil ich einfach mal keine Ahnung hatte vom speziellen Modell. Der Defender war so ein Patient. Schön gespart beim Kauf und hinterher das Geld drin versenkt. Von der vielen Arbeit möchte ich gar nicht reden. Und ob ich wirklich gespart habe beim Kauf, sei noch dahin gestellt.

 

Der Bullimarkt ist groß und die erste Frage, die ich mir stellte: Was soll es überhaupt für ein Bulli sein? Es gibt den T2, T3, T4, T5 – ok, da hört es dann auf, da die Preise jenseits von Gut und Böse liegen. Auch solche tollen Busse, wie California und Co. fielen aus, denn für mich ist ein Auto ein Gebrauchsgegenstand und kein Anlageobjekt. Dann gibt es viele Motoren, AHK, Klima und vieles mehr. So richtig Durchblick hat man da nie.

 

auto_bulli_t4_01

der T4 ist es geworden – alles wie ich es wollte

 

Durch das Festival zuparken kam ich zufällig mit dem „BusChecker“ in Kontakt. Erst dachte ich, oh ja, was ist das denn – ein Checker für den Bus? Ja genau das ist es. Ich landete also auf der Seite „blog.buschecker.de„. Ok, da hilft jemand beim Kauf eines Busses. Sogar kostenlos per Mail? Ich hab mir dann so einige Seiten durchgelesen, wie z.B. „Was für ein Bustyp bin ich eigentlich?„. Stundenlang forschte ich auf der umfangreichen Seite und so langsam begriff ich das Konzept. Kostenlose Beratung und im Ernstfall dann gegen Honorar, abhängig von der Entfernung zum möglichen Bus. Dabei waren Vorverhandlungen, Tipps zur Kontaktaufnahme, die Art der Kommunikation, das Erkennen von Betrügern kostenlos und auch tatsächlich hilfreich.

 

Bisher hab ich grundsätzlich alles allein gemacht – und dabei auch viele Fehler. Diesmal wollte ich über meinen eigenen Schatten springen und etwas anderes ausprobieren. Das war nicht einfach für mich. Also schrieb ich den BusChecker an. Flugs kam auch die erste Antwort. Was mir nicht gefiel: Eine Bullisuche dauert länger als geplant, wenn man den richtigen Bus finden will. Ich hab mich trotzdem drauf eingelassen, mir Zeit genommen und auf alle Ratschläge gehört. Ich möchte es nicht vorweg nehmen aber es hat sich gelohnt. Der BusChecker ist zugelassener Gutachter für VW-Busse – hatte ich vorher auch noch nicht gehört, fand ich aber sehr beruhigend. Hier ein paar Infos dazu.

 

Die Auswahl

Nach einiger Recherche und nach den Tipps durch den BusChecker und seines Blogs stellte sich heraus, dass ich einen T4, Syncro mit Klima wollte. Schön fände ich AHK und Tempomat. Aber schon nach T4, Syncro und Klima wurden meine Hoffnungen auf einen schnellen Kauf begraben. Ich fand sage und schreibe ein Auto, was für mich in Frage kam.

 

Vorspiel

Meine Auswahl ging zur Prüfung an den BusChecker. Ich folgte den Ratschlägen und es sah gar nicht so schlecht aus. Leider war der Verkäufer dann in den Urlaub gefahren.

Nach drei Tagen wieder ein Treffer. ich sah mich schon kaufen. Doch hier war der Rat des BusCheckers dann sehr gut, denn nach der Zusendung zusätzlicher Fotos war das Desaster erkennbar – also Finger weg.

Eine dritte Anzeige sprang mir nach einer Woche ins Auge. Hier war der Verkäufer sehr kommunikationsfaul und es schleppte sich dahin.

Also flossen die Tage dahin und mein Urlaubswunsch, mit dem Bulli durch die Gegend zu reisen, zerfloss langsam aber sicher. Doch dann meldete ich mich wieder beim ersten Verkäufer und der reagierte sofort.

 

busChecker_01

Der BusChecker auf Tour

 

Es wird ernst

Auf einmal hatte ich auch noch zu tun und wenig Zeit. Der BusChecker übernahm für mich die Kommunikation mit dem Verkäufer, denn ich wollte diesmal auf Nummer sicher gehen. Ich bekam einen Vertrag und dann sollte alles sehr schnell gehen. Es gab die Chance, doch noch mit dem Bus in den Urlaub fahren zu können.

 

Jetzt oder nie

Nachdem ich mittags den Vertrag orderte, wurde die telefonische Abwicklung bereits komplett übernommen. Alle Vorbereitungen für den Kauf am nächsten Tag liefen an, obwohl der Bus 1000 km entfernt war. Also abendliches Treffen mit Übergabe der vereinbarten Kaufsumme plus Honorar. Selbst für mögliche nicht erwartete Probleme unterwegs, gab es Absprachen und Vorkehrungen, Hätte ich alles nicht hinter dem schnöden Begriff BusChecker erwartet. Ab diesem Zeitpunkt wurde ich über jeden Schritt per sms sofort informiert.

Und wieder eine Überaschung, klingelt doch mein Tel wie vorher gesagt, so ziemlich genau zu dem Zeitpunkt, an dem mich der BusChecker anrufen wollte von vor Ort, nachdem ich ja schon per sms wusste, das er pünktlich am VW Bus zur Besichtigung angekommen war. Abends 22.30 Uhr treffen bei mir, tags darauf 1000 km entfernt in Konstanz 11 Uhr am VW Bus stehend ruft er mich an und beschreibt, was er bei seiner Prüfung vor Ort so alles heraus gefunden hat, was so aus dem Inserat und dem von Ihm im Vorfeld durchgeführten Telefoncheck mit den Anbietern nicht hervorging oder verschwiegen wurde. Ich hätte diese ganzen Dinge wahrscheinlich nicht einmal zur Hälfte erkannt. Nach einer guten Verhandlung vor Ort stimmte ich dem Kauf dann zu. Nun ging wieder alles sehr schnell. Bereits am späten Abend war der Bus in Rostock! Auch die notwendigen Reparaturarbeiten wurden schon angeleiert. Die notwendigen Reparaturen, wie Zahnriemen und Co. wurden dann an einem Tag erledigt, so dass ich den Bus einen weiteren Tag später bereits in Empfang nehmen konnte.

Übrigens war am gleichen Tag das überschüssige Geld bereits auf meinem Konto und alle Unterlagen, Papiere usw. in meiner Hand. Ich konnte das Auto zulassen, während es repariert wurde.

 

auto_bulli_t4_02

bereits vorbereitet für den Urlaub

 

Fazit

Der Service kostet Geld, nicht wenig – ist jedoch jeden Euro wert.

Man kann mit Ihm nicht telefonieren, also nicht so mal eben. Aber per Mail hat die Kommunikation und die kostenlose Unterstützung immer zügig geklappt: info@busChecker.de

Hier meine Empfehlung: Der BusChecker

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.