Unimog 435 Motor ausbauen

auto_unimog_motor_14

 

Hier beschreibe ich kurz, wie der Motor eines Unimogs Baumuster 435 ausgebaut wird. Ich habe einen Motor OM 366A verbaut. Wegen eines Ventilausrisses, wurde der Kopf und eine Buchse des Motors beschädigt, so dass eine umfassende Reparatur notwendig wurde.

 

Sicherheitshinweis

Das ist hier keine Anleitung, sondern nur eine Info mit Bildern, welche ich aus dem Gedächtnis aufgeschrieben habe. Es können Fehler enthalten sein. Bitte laut Werkstatthandbuch vorgehen! Wer Fehler findet oder Tipps hat, sollte mir eine Nachricht schreiben. Danke.

 

Vorbereitungen

Um den Motor auszubauen, sollte das Fahrerhaus gekippt werden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, den Motor nach vorn/unten auszubauen. Dies wird hier nicht beschrieben.

Das Kippen des Fahrerhauses ist in einem anderen Beitrag beschrieben: Fahrerhaus kippen

auto_unimog_kopf_01

Das Fahrerhaus ist gekippt. Sicherheitsstütze ist eingebaut.

 

Für den Ausbau des Motors ist ein Motorkran oder eine andere Hebevorrichtung notwendig. Dabei muss beachtet werden, dass der Motor aus dem Fahrerhausbereich ausgefädelt werden muss. Ein einfaches hochheben und beiseite fahren ist kaum möglich. Der Motor muss zur Seite und ein Stück nach hinten herausfahrbar sein. Ein fest montierter Kettenzug an einem Balken ist dadurch nicht ausreichend. Ein Stapler oder ein anderes Hebefahrzeug eignet sich sehr gut zur Demontage.

Ich benutze einen schweren Motorkran, welcher auch über Paletten fahren kann und der auch unter meinen Anhänger passt. Der Kran muss sicher 500kg heben können. Windige Baumarktkräne sind evtl. nicht geeignet. Es gibt aber auch relativ preiswerte Konstruktionen, die geeignet sind (ca. 400 Euro). Der hier verwendete Kran ist ein Profikran und kostet entsprechend mehr (2300 Euro). Wichtig sind gute und möglichst große Räder, eine Doppelkolbenpumpe und das sichere Heben über einen längeren Zeitraum, also kein Absenken bei dauernder Last.

 

auto_unimog_motor_04

der Motorkran hebt am langen Ausleger 1200kg

 

Um den Motorkran ordentlich positionieren zu können, muss das Vorderrad und der Kotflügel abgebaut werden. Das Fahrzeug muss sehr sicher gelagert werden, da es ab und zu zu Lastwechseln kommen kann.

 

auto_unimog_motor_05

Rad und Kotflügel abgebaut und Kran probefahren

 

Zum anschlagen des Motors das Originalgehänge benutzen oder selbst ein Gehänge bauen. Ich habe eine zusätzliche Aufnahme an den Zylinderkopf geschraubt und ansonsten vorhandene Anschlagpunkte genommen. Am besten an 4 weit voneinander entfernten Punkten anschlagen und austarieren, so dass der Motor gerade herausgehoben werden kann. Ein wenig Schräglage ist nicht problematisch bei der 435er Baureihe.

 

auto_unimog_motor_08

Anschlagmittel

 

Motorausbau

Zuerst Kühlwasser ablassen und auffangen. Alle Verbindungen zum Motor sind laut WHB abzubauen. Die Kabel sollten beschriftet werden. Alle Leitungen, vor allem im Luft- und Kraftstoffbereich temporär verschießen. Es wird ein wenig Diesel austreten, also unter dem LKW den Boden schützen.

Bei älteren Motoren sind manchmal die Schrauben im Krümmerbereich stark angerostet. Man kann die Krümmerbaugruppe evtl. zusammen lassen und den Krümmer am Motor und am Krümmerflansch abbauen. Ein guter Schlagschrauber hilft vor allem bei den großen und festsitzenden Schrauben.

 

auto_unimog_motor_07

Kabel beschriften

 

auto_unimog_motor_06

Mutter versaut – falscher Werkzeugeinsatz

 

Beim ersten Anheben prüfen, ob der Motor komplett von allen Leitungen befreit ist und frei hochgehoben werden kann. Der Motor soll möglichst gerade hängen. Nach der Prüfung Motor weiter anheben und so weit hochheben, bis er am Fahrerhaus leicht aneckt. Nun den Motor etwas drehen und den Kran ein paar Zentimeter zurück fahren. Den Motor dann weiter so ausheben, etwas anheben und wieder zurück fahren. Zwischendurch die Sicherungsstange wegbauen, damit der Motor durchpasst. Eine Zwischensicherung ist dann notwendig.

 

auto_unimog_motor_09

Motor leicht angehoben

 

auto_unimog_motor_10

Motor ausgehoben, Sicherungsstange weggebaut

 

auto_unimog_motor_11

Motor ausgefahren

 

auto_unimog_motor_12

und zwischendurch auf dem Anhänger abgesetzt

 

Zum Schluss den Motor auf ein Ablagegestell abstellen. Ich hab ein stabiles Holzgestell gebaut, damit ich den Motor auch in der Werkstatt abstellen oder auf dem Anhänger transportieren kann.

 

auto_unimog_motor_13

Holzgestell für die Lagerung und den Transport

 

 

Einbau folgt später

 

  2 comments for “Unimog 435 Motor ausbauen

  1. Udo (DL 8 WP)
    1. Juni 2016 at 20:00

    Hallo Tom,

    das ist eine TOLLE LEISTUNG !

    und das ganz allein….

    trotz aller Probleme hast Du mal wieder nicht aufgegeben…..

    Klasse ! vy 73, Udo (DL 8 WP)

    • vesab
      1. Juni 2016 at 20:27

      Hallo Udo,

      danke!
      Aufgeben ist nicht. Aber ich war kurz davor einen anderen Motor zu kaufen. Bis zum letzten Tag immer neue Probleme. Ich schreib einen Beitrag darüber, damit andere wissen, auf was sie sich einlassen.

      Wir sehen uns hoffentlich mal!
      Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.