Patronen wiederladen 01 – Hülse

Das Wiederladen von Munition hat für einen Schützen mehrere Vorteile. Zum einen lernt er die Ballistik und alle Faktoren der Innenballistik sehr gut kennen, kann bei ordentlichem Vorgehen sehr präzise Munition herstellen und spart in manchen Fällen auch noch Geld. Oft gibt es aber speziellen Patronen überhaupt nicht im Handel, so dass nur Wiederladen infrage kommt.

Nachfolgend wird der komplette Wiederladevorgang Schritt für Schritt erläutert. Die Reihenfolge der Schritte kann an bestimmten Stellen variiert werden, wobei auch die Vorgehensweise unterschiedlich ausfallen kann. Hier wird die Herstellung besonders präziser Gewehrmunition beschrieben, die etwas aufwändiger ist im Gegensatz zu Trainingsmunition.

 

Der Bericht hat 3 Teile:

1. Vorbereitung der Hülse (dieser Teil)

2. Geschoss und Ladedaten

3. Laden der Patrone

 

Hier gibt es eine Videoreihe zur präzisen Patronenherstellung:

Video 1 – Ausrüstung

 

Schritte der Munitionsherstellung:

1. Vorbereitung der Hülse

Hülse vorreinigen

Für die erste Bearbeitung an mit den notwendigen Werkzeugen sollte die Patrone vorgereinigt werden. Damit bleiben die Geräte sauberer und nutzen auch weniger ab. Zu diesem Zeitpunkt noch nicht das Zündhütchen entfernen, denn die Patrone soll noch augelitert werden. Dazu sollte die Patrone aus dem Gewehr abgeschossen werden, für welches man die Patronen herstellt, denn jedes Gewehr hat ein anderes Patronenlager und somit auch ein anderes Hülsenvolumen.

Die Patronen können auf vielfältige Arten gereinigt werden, z.B. im Ultraschallbad, in Tumblern oder ganz einfach in der Waschmaschine. Bei der Waschmaschinenreinigung nicht zu viele Hülsen zusammen in einen Stoffbeutel geben, denn dann ist die Unwucht in der Maschine zu groß. Möglichst mit anderen Stücken zusammen waschen, wie z.B. Ausrüstungsteile aus Stoff oder Arbeitssachen.

Hülsen messen und auslitern

Vor dem Auslitern die Maßhaltigkeit der Patrone messen, damit man weiß, ob später eine Reduzierung der Länge notwendig wird. Das Auslitern kann man nur mit maßhaltigen Patronen vornehmen, welche auch nach der Hülsenhalskalibrierung noch im Grenzwert der Patrone liegen. Das max. Maß der Hülse sollte nicht überschritten sein. Die Patrone wird gewogen und mit einer Nummer gekennzeichnet.

Um eine Patrone auszulitern muss sie innen sauber, komplett trocken und frei von Rückständen sein. Das Wasser sollte entspannt sein, was durch einen Spritzer Spülmittel gegeben ist. Beim befüllen der Patronen kann man das Wasser aus der letzten Patrone in die neue Patrone gießen und den Rest mittels einer kleinen Spritze hinzufügen. Die Wasseroberfläche sollte bündig mit der Patronenkante abschließen. Etwaige Blasen können mit einem Lappen aufgenommen werden, sie würden das Ergebnis verfälschen. Die gefüllte Patron wird nun gewogen. Die Differenz kann nun zur Volumenberechnung benutzt werden. Wer genau sein möchte, hat das Wasser zuvor auf Raumtemperatur gebracht und verwendet beim Berechnen die spezifische Dichte bei der jeweiligen Temperatur. Die spezifische Dichte von Wasser ändert sich mit der Temperatur und die Wertetabellen können leicht im Netz gefunden werden.

Nach dem Auslitern kann die Hülse entzündert werden. Man kann dafür eine Universalmatritze zum Entzündern benutzen. Diese wird wie eine Kalibriermatritze eingestellt. Der Zündkanal wird mittels Zündkanalfräser gereinigt und eventuelle Grate werden entfernt.

Universalmatritze zum Entzündern

Hand-Zündkanalfräser

 

2. Kalibrierung der Hülse

Hülsen kalibrieren

Werden gebrauchte Hülsen benutzt, welche nicht aus dem eigenen Gewehr verschossen wurden, sollte eine Vollkalibrierung erfolgen. Man sollte aber wissen, wie oft und unter welchen Umständen die Patrone bereits verschossen wurde. Bei der Vollkalibrierung muss die Hülse gefettet werden, denn sonst frisst sie sich in der Matritze fest. Zu viel Fett erzeugt Beulen in der Patrone, denn dass Fett lässt sich nicht genügend stauchen. Hülsen aus dem gleichen Gewehr sollten nur halskalibriert werden, denn das schont die Hülse und sie kann öfter verwendet werden. Das Halskalibrieren wird später gesondert erläutert.

fetten der Hülse auf einem Fettkissen und innen am Hals mittels Tupfer

einfache Vollkalibriermatritze

Hülsen trimmen

Überprüfung der Hülsenlänge L3

Sollte die Hülse nun zu lang sein (L3 überschritten), muss sie gekürzt werden. Dazu werden Hülsentrimmer verwendet. Der Hülsenmund wird etwas abgefräst und anschließend wird dieser innen und außen entgratet.

Wer sehr präzise Munition benötigt, kann auch noch den Hülsenhals abdrehen, also auf eine gleichmäßige Wandstärke bringen – auch dazu später mehr.

Nach der Kalibrierung und eventueller Kürzung der Patrone, sollte diese erneut gereinigt werden. Bearbeitungsrückstände und das Fett vom Kalibrieren müssen rückstandslos beseitigt werden. Man kann die Hülsen z.B. erneut waschen. Wichtig ist eine anschließende vollständige Trocknung. Entweder die Hülsen einige Tage auf der Heizung liegen lassen oder in einem Heizgerät trocknen.

Hülsen trimmen

 

3. Hülse zündern

Zünder vorbereiten

Viele Zündsetzgeräte müssen vorbereitet werden. Handzündsetzgeräte werden nur befüllt und meist verwendet man dazu eine Wendebox. Man kann auch mit der Presse das Zündhütchen setzen oder man benutzt stationäre Setzgeräte. Die Setzgeräte werden vorhr mit den Zündern befüllt und manche müssen an die Patrone angepasst werden.

Hülse zündern

Anschließend wird das Zündhütchen bündig gesetzt, bzw. etwas tiefer, so dass es nicht hervorsteht.

Zündhütchensetzgerät mit eingelegter Hülse und Zündhütchenzuführung

 

Hier geht es zum 2. Teil: Geschoss und Ladedaten

 

 

Hinweis:

In diesem Beitrag werden interne und externe Links verwendet. Interne Links führen auf meine eigene Website und sind nicht näher gekennzeichnet. Externe Links zu Amazon sind mit einem zusätzliche Hinweis gekennzeichnet. Wer Produkte über diese Links bei Amazon erwirbt zahlt nicht mehr aber ein kleiner Teil des Erlöses kommt mir zugute. Vielen Dank für die Nutzung!

 

Long Range:
Gehörschutz MSA Sordin
Kugelkopf

Garmin Foretrex 701
Kestrel 3500 NV
Kestrel 5700 Elite
Harris Bipod
Harris mit Drehgelenk
Atlas Bipod
Trolley

IPSC Zubehör:
Speedloader
mein Rangebag
Rangebag TT
Schießbrille

Zielfernrohrmontage Werkzeug und allg. Werkzeug:
Hazet Drehmomentschlüssel 1-6 Nm
Isopropanol

digitaler Massschieber
Drehmomentenschlüssel Proxxon
Wera Bitsortiment
Wera Ratschenschraubendreher

Waffen-Reinigung:
Putzstock
kleine Kabelbinder weiß
VFG-Filze 9mm (auch für .338)
VFG-Filze 8mm (auch für .308)
VFG-Adapter für Filze
Gunnex Waffenöl
Ballistol
Putzstock Kaliber 12
Thompson Borecleaner

Material Shooting Mat:
Steckschnallen
Gurtband
Stegschnalle
Stoff Cordura
mögliche Evamatte
besser 4mm Dicke nehmen (Fachhandel)
oder Exped Doublemat
Klettband

Die Links zur Wiederladetechnik nur als Information sehen – ich würde alles bei einem Händler kaufen.

Wiederladetechnik:
Pulverfüller
Fettkissen und Fett
Hülsenfett
Hülsenhalterset
Matritzen-Set Redding
RCBS Dispenser für die Waage Charge Master
RCBS Hülsentrimmer
Hornady Trimmer
Waage und Füllsystem
Ladebrett
Trichter-Set
Zündlochfräser
Entgrater und Fettkissen
Micrometer
Bullet Feeder
Geschosszieher

LEM Lavabossoli Plus
LEM Lavabossoli Deluxe
Magnet für Pins
Pins 5 mm für LEM

Reparatur Atlas:
Tetra Gun Fett
Rheolube 723MS Fett
Wera Mini-Schraubendreher
Einsatz für Wera
Zoll Inbus Pocket
Zoll Inbus made in germany
Loctite 243
Montagezange Knipex
Isopropanol 1L

 

Dieses Equipment habe ich für die Tests und Filmaufnahmen benutzt:

Body Sony Alpha 9 oder Sony Alpha 7R III

2-3 Ersatz-Karten 64 Gb (die schnellen)

Drohne DJI Mavic Air

Actioncam Sony FDR3000

Stativ Gitzo Nachfolger Mountaineer

Kugelkopf Markins Q3 Traveler

Cosyspeed Camslinger Outdoor Kameratasche mit Hüftgürtel 

Funkstrecke Sony UWP-D11

Sony SEL-1635GM G Master Blende 2.8

Akkus NP-FZ100

Blasebalg Giotto

Lupine Neo

Mobiles Ladegerät inkl. 12V

Wer Produkte über diese Links bei Amazon erwirbt zahlt nicht mehr aber ein kleiner Teil des Erlöses kommt mir zugute. Vielen Dank für die Nutzung!

  2 comments for “Patronen wiederladen 01 – Hülse

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.