IOTA POTA WWFF Aktivierung • Insel Usedom

 

Die Aktivierung der Insel Usedom für verschiedene Programme war schon etwas geplant. Der Winter bietet sich dafür an, denn die Preise für Unterkünfte sind halbiert und meine Antennen stören die wenigen Touristen nicht und es kann deutlich weniger passieren. Das Wetter ist nicht optimal, denn man kann mit Stürmen, Regen und auch Schnee rechnen, so dass die umfangreichen Auf- und Abbauarbeiten nicht ganz einfach sind. So hat es auch beim Aufbau ordentlich geregnet und ein heftiger Wind wehte. Wenn man dann allein die Masten aufstellt und den Spiderbeam nach oben fährt, dann muss man genau wissen, was man tut. Zwischenabspannungen sind Pflicht und eine kleine Leiter braucht man unbedingt. Auch die Heringe, also die aus Stahl/Eisen 😉 müssen gut halten. Ich nutze dafür die Bundeswehrheringe, die 40 cm lang sind und bisher hat sich keiner gelockert. Den Mast des Spiderbeams habe ich mit der Hand gedreht, was bei dem Wetter nicht gerade gemütlich war. Außerdem ist es die meiste Zeit dunkel und ohne Kopflampe geht da auch nichts. Die Verbindungen in SSB waren abhängig von den Ausbreitungsbedingungen aber mit dem Beam ging eigentlich immer etwas. Insgesamt habe ich 140 QSOs in SSB gemacht und davon einige DX-QSOs. Insgesamt sind 384 Verbindungen ins Log gekommen. In FT8 habe ich abends Nordamerika und morgens Japan und China arbeiten können.

 

Aktivierung Insel Usedom

Rufzeichen

  • DB2MT

 

Zeitraum

Vom 05.-10.01.2023 wurde die Insel Usedom bzw. der Naturpark Insel Usedom „aktiviert“, das heißt für die folgenden Programme per Funk in die Luft gebracht.

  • erstes QSO: 05.01.2023 20:48
  • letztes QSO: 10.01.2023 09:07

 

Aktivierungen für folgende Programme

  • Islands On The Air – IOTA – EU-129 Insel Usedom
  • Parks On The Air – POTA – DA-0105 Naturpark Insel Usedom
  • World Wide Flora & Faune – WWFF – DLFF-0075 Naturpark Insel Usedom

 

Ort

Die Funkaktivität wurde von der Halbinsel Peenemünde auf der Insel Usedom durchgeführt.

  • Locator JO64vd

 

Betrieb

  • SSB 10, 15, 20, 40, 80 m
  • FT8 10, 15, 20, 30, 40, 80 m

 

Aufbau bei Regen und heftigem Wind:

 

Funkanlage

Funkgeräte

Folgende Funkgeräte und Zusatzgeräte habe ich eingesetzt:

  • Elecraft KX2 (Backup)
  • Elecraft KX3
  • KXPA100 Endstufe 110 Watt
  • MacBookPro 14 mit Rumlog und WSJT-X (FT8-Einstellungen siehe hier: WSJT-X)

 

Antennen und Masten

Ich habe mich für einen Portabelbeam für 10/125/20 m und eine Vertikal für die Bänder 40 und 80 m entschieden:

  • Aluminiummast 10m WIMO inkl. Maststativ (von Hand gedreht); Mast nur auf 7,5m aufgebaut
  • Spiderbeam portabel für 10/15/20 m inkl. Mantelwellensperre nach W1JR
  • Mast 18 m Kunststoff Spiderbeam
  • Vertical 80/40 nach DJ0IP
  • Mantelwellensperre nach W1JR
  • Antennenanalyzer RigExpert AA-600

 

FT8-Betrieb:

 

Verbindungen 384 QSOs

SSB 140 QSOs

Die Ausbreitungsbedingungen waren recht unterschiedlich in den Tagen und auch während des Tages. Manchmal klappte es auch mit DX. Es wurde nicht die ganze Zeit nur gefunkt.

  • USA
  • Kanada
  • Azoren
  • Canarische Inseln
  • Europa

 

FT8 244 QSOs

Digital ging natürlich mehr.

  • Australien
  • USA
  • Kanada
  • Belize
  • Brasilien
  • Venezuela
  • Algerien
  • Ceuta
  • Georgien
  • Kuwait
  • Oman
  • China
  • Iran
  • Südkorea
  • Thailand
  • Saudi Arabien
  • Japan
  • Russland
  • Kasachstan
  • Azoren
  • Canarische Inseln
  • Europa

 

Abbau:

 

Meine Ausrüstung aus allen Bereichen

Meine Ausrüstung ist hier zu finden: Ausrüstungsliste mit Links

 

 

Das neue Buch:

3 Antworten

  1. DO2TWG stefan sagt:

    Schade. Weil ich mach bloss CB.

  2. DO2TWG stefan sagt:

    CB-Funk auch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert