Gewehrauflage Hinterschaft anfertigen

Die hintere Gewehrauflage ist ebenso wichtig für einen genauen Treffer, wie die Vordere. Man kann diese kleinen Helferlein bestellen oder aber auch selbst anfertigen. Hier eine kleine Anleitung zur Herstellung der hinteren Gewehrauflage. Nur wenige Dinge werden dafür benötigt.

 

Dieser Bericht ist auch komplett unter Baltic Event in einem anderen Layout verfügbar.

 

Material und Werkzeug

Folgende Materialien und Werkzeuge benötigt man:

  • Außenmaterial der Auflage, z.B. Cordura, möglichst imprägniert und wasserabweisend
  • etwas Gurtband
  • Reisfüllung oder besser Kunststoffgranulatfüllung
  • Nähmaschine, Nähzubehör

 

Auflage anfertigen

Nachfolgend nun die bebilderte Schritt-für-Schrittanleitung für die Gewehrauflage. Ein kleine Skizze am Anfang hilft die notwendigen Maße zu ermitteln. Die Größe ist ja Geschmackssache – Hauptsache der Gewehrkolben passt da ordentlich drunter. Je größer die Auflage, um so schwerer wird das Teil natürlich. Die hier gezeigte Auflage hat einen Durchmesser von 14cm und eine Länge von 16cm. Mit Rand von 2cm beträgt die Seiten dann 18x20cm. Die Kreise an den Seiten haben dann eine Größe von 18cm. Auf die ausgeschnittenen Teile dann die Gurtbänder ganz am Rand festnähen.

 

 

Nun das rechteckige Teil an der Längsseite auf links an den Rändern zusammen nähen und in der Mitte ein genügend großes Loch lassen – so 5-8cm. Anschließend das ganze Gebilde auf links zuerst klammern und dann mit Nadeln heften. Ohne Nadeln verschiebt sich alles, also Klammern reichen nicht aus.

 

Nun das auf links zusammengenähte Teil durch das Loch auf rechts drehen.

 

Die Auflage mit dem Füllmittel befüllen – hier in diese Auflage passte genau 1kg Reis. Reis darf nicht nass werden, denn sonst wird er wohl schimmeln. Bei Kunststoffgranulat passiert das nicht. Es muss kein Bioreis sein 😉

 

Das vorhandene Loch nun zunähen. Dazu die Kanten nach innen umlegen und möglichst weit am Rand nähen, damit es gut aussieht. Damit ist die Auflage fertig.

 

Viel Spaß beim nachmachen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.