Schmieren von Kameras – Öle und Fette

Öle und Fette in der Kamerareparatur und Wartung

Welches Schmiermittel soll wohin?

 

Wozu ist das wichtig?

Bei der Reparatur von alten Kameras oder auch bei anderen feinmechanischen Geräten müssen meist Fette und Öle eingesetzt werden, damit die sich bewegenden Teile lange funktionieren. Ohne Schmierung schreitet der Verschleiß schnell voran oder das Teil funktioniert nach kurzer Zeit nicht mehr, da es sich festgefressen hat. Die verschiedenen Schmiermittel haben jedoch ganz unterschiedliche Eigenschaften und man kann auch etwas kaputt schmieren mit dem falschen Schmierstoff. Nachstehend einige grundlegende Betrachtungen ohne dabei zu tief in die chemischen Grundlagen zu gehen – soll halt für den Anwendungsfall reichen.

 

Eigenschaften von Ölen

Man kann die Schmierstoffe in Mineral- und synthetische Öle unterscheiden und zusätzlich gibt es noch weitere Varianten, wie z.B. Silikonöle und Fette.

 

Tierisches Öl

Tierische Öle, z.B. das bekannte Knochenöl, wurden früher in der Feinmechanik, vor allem bei Uhrmachern eingesetzt. Bestimmte tierische Öle hatten Eigenschaften, die bei den kleinen mechanischen Werken von Vorteil waren. Hetue sind tierische Öle nicht mehr zeitgemäß. Sie hatten aber ein sehr gutes Schmierverhalten. Leider verharzen sie durch Oxidation relativ schnell.

 

Mineralöl

Nachfolger des tierischen Öls sind die mineralischen Öle, welche deutlich langsamer verharzen und in verschiedenen Viskositäten hergestellt werden können. Mineralöle enthalten oft Additive, die für bestimmte Eigenschaften im Öl verantwortlich zeichnen. Mineralöl wird durch Destillation, meist von Erdöl, hergestellt.

 

Synthetiköl

Synthetische Öle werden durch Synthese hergestellt und können durch Polymerisation so verändert werden, dass bestimmte Schmiereigenschaften erreicht werden. Die Herstellung ist teuer ggü. von Mineralöl.

 

Silikonöl

Das Silikonöl ist ein siliciumbasiertes Öl ohne organische Molekülketten. Die Schmiereigenschaften ggü. den vorgenannten Ölen sind deutlich schlechter aber dafür gibt es zusätzliche vorteilhafte Eigenschaften. Z.B. können diese Öle und Fette eingesetzt werden, wenn Gummi vorhanden ist. Andere Öle greifen Gummi stark an (Quellung). Silikonöle isolieren, so dass sie nicht an Kontakten eingesetzt werden sollten. Einige Silikonfette sind jedoch extra als Kontaktfett ausgewiesen. Außerdem sind Silikonöle ein Trennmittel, d.h., wenn z.B. Teile lackiert werden müssen, sollten sie nicht mit silikonhaltigen Mitteln versetzt werden.

 

Fette

Fette sind Schmierstoffe, welche zusätzlich Eindicker und Additive enthalten, welche die weitergehenden Eigenschaften bestimmen, z.B. den Korrosionsschutz oder die Festigkeit.

 

 

Anwendungsfälle von Ölen und Fetten

Für die Wartung und Reparatur von Kameras oder anderen feinmechanischen Geräten benötigt man nun verschiedene Öle und Fette, da die Anforderungen an die zu versorgende Stelle sehr unterschiedlich sind. Nachfolgend wird eine Auswahl von die üblichen Schmierstoffen aufgeführt und deren Einsatzfälle dargestellt.

 

Folgende Öle und Fette sind gelistet:

 

Beispiel: Japan Hobby Tool JHT-9110

Dieses synthetische Fett wird von japanischen Objektivherstellern verwendet und dient der Schmierung von Objektiven, also von Schneckengängen und dergleichen. Die Konsistenzen gibt es zwischen #10 und #3000. Das #30 ist ein mittelviskoses Fett.

  • Helicoid Grease #30
  • Consistency(JIS 25℃) : 370
  • Dropping Point(JIS): 202 ℃
  • Torque(25℃) : 17600 N·m

 

Beispiel: Sicherheits-Schmieröl CSW

Dieses mineralische Öl wird z.B. von Wittner Cintec vertrieben und soll bei Projektoren eingesetzt werden. Es ist etwas höher viskos, säure- und silikonfrei. Ein Datenblatt konnte ich bisher nicht finden. Ich setze es für gröbere Schmierstellen in Projektoren und Filmkameras ein.

 

Beispiel: Nye Lubricants 723MS

Dieses vollsynthetische Fett wird oft von amerikaischen Kameraschraubern eingesetzt. Nachfolgend einige Datenblattinformationen.

  • Viscosity Measurement, ASTM D2270, Viscosity Index of Base Oil
  • Kinematic Viscosity at 40°C (104°F), ASTM D445, Base Oil
  • Kinematic Viscosity at 100°C (212°F), ASTM D445, Base Oil
  • Fließpunkt -62 °C, Flammpunkt 235 °C
  • -54 bis 125 °C Einsatztemperatur

Laut Microtools ist es ein weiches Fett für einen dünnen Schmierfilm. Ideal für Schieber und Nocken z.B. in Projektoren. Ich bezweifle die Angabe: -40C bis +100C. Hier liegt wahrscheinliuch ein Missverständnis aus dem Datenblatt zur Viskosität bei einer bestimmten Temperatur vor. Laut Technical Data Sheet sind die oben angegebenen Temperaturbereiche nutzbar. An das komplette TDS kommt man ohne Registrierung nicht heran.

 

Beispiel: Uhrenöl Dr. Tillwich Nr. 1-3

Laut Datenblatt ist hat dieses teilsynthetische Öl folgende Eigenschaften und Anwendungsfälle:

  • -10 bis 80 °C Einsatztemperatur
  • Altersstabilisierung
  • Korrosionsschutz
  • geeignet für Metalle und Minerale (Metall- und Steinlager)
  • für hohe Lagerlasten geeignet
  • für rel. hohe Gleitgeschwindigkeiten geeignet
  • niedrigviskos (dünnflüssig)

Es eignet sich also gut für schnell drehende Verbindungen und andere Lagerstellen, z.B. von sehr kleinen Lagern in Kameras. Man muss jedoch die Kriechfähigkeit des Öls beachten.

Die Ölklasse für die Uhrenschmierung geht von 1 bis 5 und 1 bedeutet hier, dass es sich um sehr kleine Schmierstellen handelt. Das Uhrenöl 1-3 ist also ein „Mehrbereichsöl“, welches für diesen Bereich angedacht ist.

 

Beispiel: Uhrenöl Dr. Tillwich Nr. 3-5

Laut Datenblatt ist hat dieses teilsynthetische Öl folgende Eigenschaften und Anwendungsfälle:

  • -10 bis 80 °C Einsatztemperatur
  • Altersstabilisierung
  • Korrosionsschutz
  • geeignet für Metalle und Minerale (Metall- und Steinlager)
  • etwas geringere Lagerlasten als beim Uhrenöl 1-3
  • für rel. hohe Gleitgeschwindigkeiten geeignet
  • niedrigviskos (dünnflüssig)
  • optimal für Zapfengröße bei Lagern zwischen 1 und 5mm

Es eignet sich also gut für schnell drehende Verbindungen und andere Lagerstellen, z.B. von den meisten Lagern in Kameras.

 

Beispiel: Dr. Tillwich Fluorsta C 70

Laut Datenblatt ist hat dieses vollsynthetische Öl folgende Eigenschaften und Anwendungsfälle:

  • -40 bis 250 °C Einsatztemperatur
  • Altersstabilisierung sehr gut
  • verträglich für Kunststoff
  • geeignet für Metalle und Polymere (Metalle und Kunststoffe)
  • geringere Lagerlasten als beim Uhrenöl 3-5 und deutlich geringer als 1-3
  • für sehr hohe Gleitgeschwindigkeiten geeignet
  • niedrigviskos (dünnflüssig)
  • optimal für Präzisionsgetriebe aus Metallen und Kunststoffen, Kugellager, meteorologische und optische Instrumente, Flugzeuginstrumente, MIL-Technik

Es eignet sich ebenfalls sehr gut für die Kameras. Für hochbelastete Lager besser ein anderes Öl wählen. Sind Kunststoffe betroffen, ist dies Öl optimal.

 

Beispiel: Dr. Tillwich Micro-PTFE-Pulver

Laut Datenblatt ist hat dieser Festschmierstoff folgende Eigenschaften und Anwendungsfälle:

  • -80 bis 200 °C Einsatztemperatur
  • Altersstabilisierung sehr gut
  • verträglich für Kunststoff
  • geeignet für Metalle und Polymere (Metalle und Kunststoffe)
  • geringe Lagerlasten
  • für sehr niedrige Gleitgeschwindigkeiten geeignet
  • Schmelzbereich ab 310 °C, giftige Dämpfe ab 210 °C
  • optimal für alle Reibpaarungen, die öl- und fe rei sein müssen, für Gleitbahnen, Friktionen, Führungen, Schneckengetriebe, usw., für alle Materialien geeignet, z.B. Metalle, Glas, Kunststoffe, Holz, Elastomere, usw.

Es eignet sich also für Gleitstellen in Kameras, welche langsam laufen. Optimal auch für Kunststoffpaarungen.

 

Beispiel: Dr. Tillwich R 34 K

Laut Datenblatt ist hat dieses teilsynthetische Öl folgende Eigenschaften und Anwendungsfälle:

  • -15 bis 90 °C Einsatztemperatur, kurzzeitig 200 °C
  • Altersstabilisierung sehr gut
  • verträglich für Kunststoff nur nach Prüfung
  • geeignet für Metalle
  • hohe Lagerlasten
  • für hohe Gleitgeschwindigkeiten geeignet
  • mittelviskos (etwas „dicker“)
  • optimal für die Schmierung metallischer Gleitpaarungen (Stahl, Alu, Buntmetalle), z.B. für Gleitlager und Sinterlager in Messgeräten, Schreibern, Synchronmotoren, Uhrwerken und Instrumenten

Gute Eignung für Miniaturkugellager.

 

Beispiel: Dr. Tillwich B 52

Laut Datenblatt ist hat dieses mineralölhaltige Fett folgende Eigenschaften und Anwendungsfälle:

  • -10 bis 80 °C Einsatztemperatur, Tropfpunkt 170 °C
  • Altersstabilisierung gut
  • verträglich für Kunststoff nur nach Prüfung
  • geeignet für Metalle
  • hohe Lagerlasten
  • auch für hohe Gleitgeschwindigkeiten geeignet
  • relativ weiche Konsistenz, daher für höhere Lagerlasten einsetzbar
  • optimal für Metall/Metall-Präzisionslagerungen (Stahl, Alu, Buntmetalle usw.) in Messgeräten, Uhrwerken, Schreibern, Instrumenten und Synchronmotoren, zur Schmierung von Aufzugmechanismen, Federkernen, Ankersitzen, Steigradzähnen, Zugfedern und Rotorlagern

Für viele Lagerstellen in Kameras ebenfalls geeignet, welche mit weichem Fett geschmiert werden sollen.

 

Beispiel: Dr. Tillwich R 27

Laut Datenblatt ist hat dieses teilsynthetische Fett folgende Eigenschaften und Anwendungsfälle:

  • -10 bis 80 °C Einsatztemperatur, Tropfpunkt 180 °C
  • Altersstabilisierung gut
  • verträglich für Kunststoff
  • Korrosionsbeständigkeit bei Stahl sehr gut und bei Messing ok
  • geeignet für Metalle
  • hohe Lagerlasten
  • nur für geringe Gleitgeschwindigkeiten geeignet
  • optimal für Metall/Metall-Präzisionslagerungen (Stahl, Alu, Buntmetalle, usw.) in Messgeräten, Uhrwerken, Schreibern, Instrumenten und Synchronmotoren, zur Schmierung von Aufzugmechanismen, Federkernen, Ankersitzen, Steigradzähnen, Zugfedern und Rotorlagern

Für viele Lager- und Gleitstellen in Kameras ebenfalls geeignet, welche langsam laufen und mit  Fett geschmiert werden sollen.

 

Beispiel: Deoxit Fader Grease DFG-213

Dieses Silikonfett wird oft von amerikaischen Elektronikschraubern eingesetzt. Die Datenblätter sind nicht einsehbar. Einsetzbar für Fader und andere Kunststoffverbindungen, falls sie in Kameras oder Projektoren vorkommen.

  • partikelfrei
  • für Kunststoffe geeignet

 

Beispiel: Deoxit X10S

Dieses Silikonöl stammt ebenfalls aus den USA.

  • greift Gummi nicht an
  • rosthemmend
  • langzeitstabil
  • Temperaturbereich von -60 °C bis +232 °C
  • -54 bis 125 °C Einsatztemperatur

Laut Caig Lab. einsetzbar für mechanische Präzisionsgeräte. Auf der Flasche selbst steht eine Einsatztemepratur von -60 °C bis +232 °F (Farenheit). Auf der Seite von Caig Lab. ist aber Grad Celsius angegeben. Was nun Wirklichkeit ist, bleibt ein Geheimnis.

 

Beispiel: NYOIL

Dieses mineralische Öl aus den USA wird dort sehr hoch gelobt. Die Datenblätter sind nicht einsehbar. Das Öl ist sehr niedrigviskos, also sehr dünnflüssig und deshalb sicher für Verschlüsse geeignet. Empfehlungen gibt es für die Bereiche Verschluss und auch für die Reinigung. Interessant wären genauere Daten darüber.

 

Beispiel: MÖBIUS 9010 SYNT-A-LUBE

Dieses vollsynthetisches Öl ist ein spezielles Öl für die Feinstmechanik und daher gut geeignet für Kameras.

  • -29 bis 70 °C Einsatztemperatur
  • Altersstabilisierung sehr gut
  • relativ gut verträglich für Kunststoff
  • geeignet für Metalle
  • hohe Lagerlasten
  • auch für hohe Gleitgeschwindigkeiten geeignet
  • optimal für Bordinstrumente für Flugzeuge, Schiffe und Kraftfahrzeuge, Zählwerke für Strom und Gas, Kameras und optische Instrumente, Floppy Disc Drives und Computer Drucker sowie Miniaturkugellager

 

 

Wer die fehlenden Datenblätter der obigen öle zur Verfügung hat, könnte mir diese evtl. zukommen lassen. Dann kann ich ein paar Daten vervollständigen.

 

Amazon-Links auf dieser Seite:

Teilsynthetisches Uhrenöl Dr. Tillwich Sorte 1-3 

Teilsynthetisches Uhrenöl Dr. Tillwich Sorte 3-5

Dr. Tillwich Präzisionfett B 52

Deoxit X10S Oil

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.