Filmkamera AK 16 Belederung erneuern

Belederung Analoge 16mm-Filmkamera Pentacon AK16

Die Filmkamera AK 16 ist hier beschrieben.

 

die Ausgangslage – Seitenwand der Pentaflex 16 mit ablösendem Leder

 

Ausgangslage

Meine AK 16 hat einen Fallschaden und benötigt eine neue Seitenwand. Diese stammt von einer Pentaflex 16, dem Nachfolgemodell, welches bis auf Kleinigkeiten baugleich war (es wurden einige Vereinfachungen vorgenommen). Die Pentaflex hat jedoch ein silberfarbenes Leder, welches sich auch noch in einem erbärmlichen Zustand befindet. Die neue Belederung sollte also schwarz sein. Leider kann man keine lasergeschnittenen Belederungen bestellen, wie bei einer Leica m, also musste ein Stück Kameraleder als Grundlage herhalten.

 

das Leder löst sich großflächig ab

 

Werkzeug und Material

Zur Reparatur sollte der Seitendeckel abgenommen werden. Es werden folgende Werkzeuge benötigt:

 

  • Schlitzschraubendreher für Deckelschrauben
  • Skalpell mit neuem Einsatz, Kürette (die spitzen Dinger vom Zahnarzt)
  • ausreichend Licht, Lupe, größere Arbeitsfläche
  • Reinigungsflüssigkeit, z.B. Isopropanol (Alkohol)
  • Bleistift, Pinzette, Geduld 😉

 

Die wenigen Werkzeuge – der kleine Schraubendreher wird nicht benötigt.

 

Reparatur

Nachfolgend sind die Arbeiten in Bildern beschrieben. Unter den Bildern sind die jeweiligen Hinweise.

 

Die vier Schrauben der Seitenwand lösen – oben rechts kommt die lange Schraube hin.

 

Das vorhandene Leder sehr vorsichtig Stück für Stück ablösen – es dient als Vorlage!

 

Danach die Seitenwand säubern und entfetten.

 

Das abgelöste Leder ist die Vorlage – diese auf ein Stück Papier kleben (Tesafilm) und die Konturen mit dem Skalpell genau nachschneiden. Dafür benötigt man eine schneidfeste Unterlage – hier eine Nähunterlage. Die äußeren Abmessungen anhand der Seitenwand prüfen, weil sich das Leder gerne verzieht. Das Leder kann dann auf die genauen Abmessungen hin fixiert werden.

 

Hier das ausgeschnittene Papier – damit die Konturen an der Kamera genau überprüfen.

 

Das Leder mit dem Papier auflegen und am Kameraleder mit Tesa gut befestigen.

 

Mit neuen Skalpellspitzen das Leder und das Klebepapier Stück für Stück ausschneiden. Achtung! Die Verletzungsgefahr ist sehr groß, sollte man abrutschen. Also lieber einmal öfter ansetzen und immer die Finger wegnehmen in Schnittrichtung!

 

Das größere Stück ist bereits ausgeschnitten.

 

Beide Lederstücken sind fertig ausgeschnitten und geprüft, daneben die vorbereitete Seitenwand.

 

Den Aufkleber abziehen und nicht die Klebefläche berühren – immer an den Kanten festhalten. Dann das Leder von den Öffnungen ausgehend sehr leicht auf die Seitenwand legen. Alles etwas hinschieben und dann ein einer Stelle innen anfangen, das Leder anzudrücken. Für die Kanten immer die Kürette benutzen und das Leder schön in die Kanten drücken. Wenn die Klebkraft des Leders gut und der Schnitt genau sind, dann passt alles perfekt. Kleine überstehende Stellen können vorsichtig mit dem Skalpell angepasst werden. Dabei aufpassen, dass nicht der Kameralack beschädigt wird.

 

Die Seitenwand wieder anschrauben und ein neues Lederband mit den Kerbstiften einsetzen (falls vorhanden, kann nachgebaut werden). Fertig.

 

Dann Bier oder Rotwein besorgen und auf das Ergebnis anstoßen… 😉

 

Wenn ihr Tipps habt, könnt ihr gerne schreiben. Viel Spaß beim Nachmachen!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.