Haenel RS9 G29 Cal. .338 LM

 

Der Link zum Video ist weiter unten.

 

Haenel RS9

Das Scharfschützengewehr G29 der Bundeswehr im Kaliber .338 Lapua Magnum ist die eine neue Waffe, welche vor der Einführung durch Spezialeinheiten getestet und angepasst wurde. Im zivilen Markt nennt sich das G29 Haenel RS9 und ist identisch zu dieser Langwaffe. Die Waffe eignet sich vor allem für Long Range und da bis ca. 1.500 Meter. Bei stärkeren Ladungen geht auch etwas mehr. Für 300 m sicher nicht optimal, da gibt es deutlich bessere Lösungen und für die normale Jagd in Deutschland etwas zu schwer und vom Kaliber nicht sinnvoll.

 

Pro

Nach ausgiebigem Test bleiben folgende Vorteile:

  • sehr robust und zuverlässig
  • sehr gute Genauigkeit
  • guter einstellbarer Abzug
  • stabile Warzenverriegelung mit kurzem Drehwinkel
  • durchdachtes Gesamtkonzept für die Praxis mit Steiner ZF und Aimpoint
  • kein zerklüfteter Aufbau
  • stabiler Klappmechanismus für den Klappschaft
  • sehr gute Anpassbarkeit des Schaftes, vor allem schnell und einfach
  • Mündungsbremse mit integrierter Aufnahme für einen SD
  • glatter, leicht zu reinigender Lauf mit gutem Durchmesser (nicht zu dünn aber auch nicht übertrieben dick)
  • geringe Verbrennungsgefahr am heißen Lauf durch Barreltube mit Abdeckungen
  • hochwertige Anbaukomponenten (Eratac, Atlas, Steiner, B&T)
  • gutes mittleres Gesamtgewicht für das Kaliber

 

Kontra

Natürlich hat man auch immer was zu meckern, aber es sind nur wenige Punkte:

  • Schaftbacke etwas zu scharfkantig am unteren Ende
  • Monopod nicht integriert (hat sich mittlerweile als Vorteil herausgestellt)
  • Eratac-Montage relativ hoch wegen Nachtsichtvorsatz
  • Klicks des Steiner ZF könnten deutlicher sein

 

Mehr hab ich zurzeit nicht gefunden, obwohl schon einiges durch den Lauf ging und auch Wettkämpfe auf der Tagesordnung standen.

 

Fazit

Insgesamt ein gutes und robustes ZF, welches bis auf die kleinen Mängel sehr gut beim LR einsetzbar ist. Insgesamt ist es optisch und vom Einblick einen Ticken besser als das Kahles und bei den Türmen etwas schlechter, vor allem bei den Klicks (sichtbar und spürbar). Wegen des besseren Einblicks und der Feststellung der Türme würde ich trotzdem eher zum Steiner greifen. Das Kahles ist ein sehr gutes Glas und bei mir noch 2x auf LW im Einsatz und je nach Einsatzlage ist das Kahles besser geeignet.

Ich würde mir die Optik von Steiner wünschen, vor allem mit dem Absehen und die Feststellung der Türme mit den besseren Klicks des Kahles.

 

Technische Daten der RS9

KALIBER: .338 Lapua Magnum
LÄNGE: 1275 mm (ausgeklappter Schaft), 1020 mm (mit eingeklappter Schulterstütze)
BREITE: 75 mm (ausgeklappter Schaft), 90 mm (mit eingeklappter Schulterstütze)
HÖHE: 197 mm (ohne Optik)
LAUFLÄNGE: 690 mm
LAUFDURCHMESSER: 22 mm
GEWICHT: ca. 7,54 kg (ohne Zubehör)
ABZUG: 10–20 N (justierbarer Double Stage Trigger; justierbar in Länge, Vorweg und Gewicht)
MAGAZINKAPAZITÄT: 10 Schuss
SICHERUNG: 3-Stellungs-Schlagbolzensicherung
DRALL: 10″
FARBEN: Sand (ähnlich RAL 8000)

 

Technische Daten des Zielfernrohres

Die wichtigsten technischen Daten im Überblick:

Objektivdurchmesser: 56 mm
Rohrdurchmesser: 34 mm
Vergrößerung min. / max.: 5-25x
Gewicht: 1 kg.
Länge: 42 cm
Funktionsbereich: -25 to 63° C
Austrittspupille: 9.8-2.2 mm
Augenabstand: 9-11 cm
Dioptrienausgleich: +2 to -3
Beleuchtungssteuerung: Rotary Digital Control with Intermediate Stops
Höhenverstellturm: DuoScale™ / Resettable Zero
Parallaxfrei: 50 m bis unendlich
Bildebene: Absehen in der 1. Bildebene
Max. Stellweg auf 100 m Höhe / Seite: 260 cm / 60 cm
Einzelklickverstellung auf 100m: 1 cm
Druckwasserdicht: wasserdicht bis 10m Tauchtiefe
STEINER Stickstoff-Füllung: vorhanden
Parallax/Fokus : an der linken Seite
Batterie: CR2450
Absehen: Horus Tremor3

 

Das Video zur RS9

Ich habe zu diesem Beitrag auch ein Video auf meinem YT-Kanal hochgeladen:

 

Das Video zur RS8

Ich habe zur RS8 auch ein Video auf meinem YT-Kanal hochgeladen:

Zubehör

Wer viel PLR schießt oder die Waffe für die Jagd einsetzt, kann das Aimpoint Micro aufbauen, um das Ziel schneller zu erfassen.

Der Schusswinkelkompensator hilft im Gebirge, die Berechnungen schnell durchzuführen beim Neigungsschuss.

 

Welche Ausrüstung benutze ich? Hier eine Aufstellung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.