Bau eines Holzlagers

Stückholzlager für Holzvergaser oder Kaminofen

haus_holz_holzlager_22

Holzlager

 

Hinweis: Hier die Bauanleitung eines kleinen Holzports.

Hinweis: Hier das 2. Holzlager in ähnlicher Bauart.

In diesem Beitrag werden interne und externe Links verwendet. Interne Links führen auf meine eigene Website und sind nicht näher gekennzeichnet. Externe Links zu Amazon sind mit einem zusätzliche Hinweis gekennzeichnet. Wer Produkte über diese Links bei Amazon erwirbt zahlt nicht mehr aber ein kleiner Teil des Erlöses kommt mir zugute. Vielen Dank für die Nutzung!

 

Holzlager für mein Stückholz

Hintergrund des Baues war die trockene Lagerung meiner Holzscheite für den Holzvergaser. Der Holzvergaser wird mit 50cm-Scheiten bestückt und daher habe ich folgende Abmaße für ein Lager gewählt:

  • für ca. 8 Raummeter Holz 
  • Breite 4 m, Tiefe 1,20 m, Höhe von 2,00 m bis 2,15 m
  • Fächer 1 m breit
  • Dachüberstand vorn ca. 0,5 m
  • kein seitlicher Dachüberstand, da Lager noch verlängert wird
  • hinten 10 cm Dachüberstand und Dachrinne (wg. Grundstücksgrenze)

 

Die von mir gewählte Bauweise lehnt sich an die Holzständerbauweise an. Ich habe einen Bodenbalken gewählt, auf dem die Ständer aufgestellt werden. Der Bodenbalken trägt auch den Boden für das Holz. Der Bodenbalken lagert in Pfostenankern ca. 15 cm über dem Erdreich, welches in der obersten Schicht durch Kies ersetzt wurde (inkl. Unkrautsperrgaze). Unter dem Bodenbalken kann Luft zirkulieren. Die Ständer sind auf 1 m gesetzt, weil ich nur 80 mm als Balkenbreite gewählt habe, da sie sich dann besser in die Umgebung integrieren. 100er Balken empfand ich als zu dick. Die Last habe ich nachgerechnet und für mich als ausreichend angesehen. Ich übernehme natürlich keine Gewähr für Nachbauten. Jeder muss sich da selbst schlau machen und das eigene Risiko tragen. Es gibt seitlich keinen Dachüberstand, da das Lager noch auf beiden Seiten verlängert werden soll. Ein Abteil wird als prov. Geräteablage genutzt und daher komplett mit Holz verschalt. Die Holzlagerbereiche erhalten hinten und seitlich ein Holzverblendung mit ca. 6 cm Lücke für die Luftzirkulation.

 

Besucht auch meinen YouTube-Kanal: Fotografie, Outdoor, Kanu oder MTB.

 

Material

Die Gründung erfolgt über Punktfundamente, welche ca. 60 – 80 cm tief sind (80 cm wäre optimal). Aufgrund meines Mergelbodens und Hügellage reichen aber teilweise auch 60 cm. Folgende Materialien habe ich benötigt:

 

Werkzeug

Folgende Werkzeuge habe ich benötigt:

 

Bau des Holzlagers

Nachfolgend der bebilderte Bauablauf:

haus_holz_holzlager_01

Fundamente mit dem Fiskars Handerdbohrer (Amazon) ausheben (Spaten macht keinen Sinn)
KG-Rohre einsetzen und seitlich verfüllen und verfestigen (nachstopfen)

 

haus_holz_holzlager_02

H-Pfostenträger (Amazon) an den Bodenbalken schrauben (etwas Luft lassen wg. Wasserablauf)
Bodenbalken mit Pfostenträgern in den Rohren positionieren

 

haus_holz_holzlager_03

rechts: bereits einbetonierter Bodenbalken
links: Bodenbalken vorbereitet

 

Der Bodenbalken kann mit Unterlagen oder Hilfspfosten fixiert werden. Dann die KG-Rohre mit dem Beton (Mischung aus Estrich und zus. Kies reicht auch = Magerbeton) trocken füllen und ab und zu mit dem Wasserschlauch anfeuchten. Man braucht dann keine Mischung anfertigen. Hält auch so.

 

haus_holz_holzlager_04

fertig einbetonierter Pfosten (möglichst randvoll, sonst Wasserablauf einkerben)
sollte ein paar Tage trocknen (Betonanleitung beachten)

 

haus_holz_holzlager_05

den zweiten Balken in Waage ebenfalls einbetonieren (Stihl zum ablängen)

 

haus_holz_holzlager_06

Ständer stellen und absichern bei Wind
dazu die Schrauben am Bodenbalken etwas lösen

 

haus_holz_holzlager_08

Ständer auf Bodenbalken

 

haus_holz_holzlager_09

Bodenbalken Ende
das kleine Holzstück wird noch entfernt

 

haus_holz_holzlager_07

oberen Querbalken setzen und Ständer senkrecht ausrichten
Balken mit Winkeln verschrauben

 

haus_holz_holzlager_10

Aussteifung setzen nach Bedarf
habe hier Pfettenverbinder verwendet, Balkenschuhe wären evtl. besser

 

haus_holz_holzlager_11

Dachunterkonstruktion Bauholz 80 x 60 mm hat für mein Lagwer gereicht
mit Winkeln verbinden

 

haus_holz_holzlager_12

vor der Dachbeplankung Verstrebungen zur Absicherung anbringen
Dachbeplankung setzen

 

haus_holz_holzlager_13

Seiten beplanken und auf ausreichend Luftzirkulation achten
Untergrund bearbeiten, damit Bodenbretter gesetzt werden können

haus_holz_holzlager_20

obere Ablage ist auch fertig
jetzt kann bereits Holz rein

haus_holz_holzlager_22

Eine Schuppentür (hier die Anleitung) ist nun auch dran.
Jetzt kommt die Verlängerung… (deswegen gibt es rechts keinen Dachüberstand)

 

Nachbauten

Im Laufe der Zeit haben mir viele Leser meiner Homepage geschrieben, dass sie auch ein schönes Holzlager gebaut haben. Darüber freue ich mich natürlich sehr. Leider bekomme ich selten Bilder. Wer möchte, kann mir ein Bild seines Selbstbaus schicken und ich veröffentliche es hier auf dieser Seite. Vielleicht kommen so ein paar Beispiele zusammen.

 

Holzlager von Markus

Vielen Dank für die tolle Anleitung. Ich war im Netz lange auf der Suche nach einen Plan für ein etwas größeres Brennholzlager und bin dann auf deiner Seite gelandet. Beim Bau bin ich dann i.P. nach deiner Anleitung vorgegangen. Die Maße meines Lagers sind 9,50 x 2 Meter. Der Einfachheit halber hab ich es mit Trapezblechen statt Holz und Schindeln eingedeckt. Dank deinem Plan für die Tür hab ich jetzt auch noch einen Raum für die ganzen Gartengeräte.
VG
Markus.

 

 

 

 

Amazon-Links auf dieser Seite:

Betonestrich

KG Rohre

H-Pfostenträger

Schrauben aus Edelstahl

Schwerlast-Winkelverbinder

Sparrenpfettenanker

Dachrinne

Rinneneisen

Fiskars Handerdbohrer 

STIHL Kettensäge MS 291

Festool Akku-Schlagschrauber PDC 18/4

Flächenbrenner von Gloria

Maurerschnur

Wasserwaage

 

  18 comments for “Bau eines Holzlagers

  1. Steffen
    7. Februar 2016 at 20:49

    Hut ab für deine tollen Bauanleitungen. Sägebock habe ich ja bereits erfolgreich gebaut (2x, da er mir so gut gefallen hat). Wenn ich ab nächster Woche wieder etwas mehr Zeit habe, nehme ich diesen Holzschuppen als nächstes Bauprojekt.
    Danke für die super Anleitung!

    • vesab
      7. Februar 2016 at 21:41

      Danke! Viel Spaß beim bauen! Macht bestimmt Spaß. 😉

  2. Steffen
    10. Februar 2016 at 16:25

    Wo hast du denn die Pfostenanker für 80er Balken bekommen? Ich finde leider nur 70er oder 90er Anker.

    • vesab
      10. Februar 2016 at 20:24

      Moin, bei einem großen Auktionshaus und auch noch zu einem guten Preis und in guter Qualität. Hab ich da schon öfter gekauft. Grüße Tom

      • Steffen
        11. Februar 2016 at 1:30

        Danke für die Info. Hab vermutlich beim selben Auktionshaus auch etwas Passendes gefunden zu einem super Preis. Im Baumarkt wird man ja arm. 😉

  3. Ceko
    16. Februar 2016 at 14:00

    Hallo vesab,

    vielen Dank für die ausführliche Anleitung. Ich werde kommenden Monat mit der Konstruktion starten.

    Auch eine Frage zu den Postenanker/-träger: Welche Dicke wurde verwendet? 5 oder 8mm?
    Welchen Abstand haben die Löcher – auf einer Seite zu einander? (damit ich die richtigen bestellen kann. Evtl. auch nen Link 🙂

    Das geplante Holzregal muss min. 20qm Holz aufnehmen können.
    Ich gehe mal davon aus, dass ich deine 8m-Variante in Angriff nehmen werde.

    Viele Grüße!

    • vesab
      16. Februar 2016 at 15:20

      Moin, Stärke ist 5mm. Hab die immer bei malimo2004 gekauft. Bin da aber nicht verschwägert 😉
      cu Tom

      • Steffen
        24. Februar 2016 at 15:44

        Den Händler kann auch ich sehr empfehlen, habe fast alle Materialien dort gekauft und bin sehr zufrieden.

  4. Steffen
    25. Februar 2016 at 8:30

    Wie hast du denn das Dach dicht bekommen? Wenn ich das auf den Bildern sehe, würde ich sagen, du hast einfach eine Folie als Untergrund und dann Dach-/Teerpappe als obere Schicht draufgenagelt. Ist das richtig? 🙂

    • vesab
      25. Februar 2016 at 22:27

      Die Folie war nur temporär drauf. Auf den Brettern ist gesandete Dachpappe drauf und oben drüber geschweißte Dichtbahn. Also normaler Aufbau für ein Teerdach. cu Tom

  5. Dani
    8. März 2016 at 16:05

    Eine wirklich tolle Anleitung!

    Kann man abschätzen was das ganze Material kostet?

    • vesab
      8. März 2016 at 16:21

      Danke.
      Ca. 700-1000 Euro, je nach Preislage.

      • Steffen
        21. März 2016 at 17:40

        Ja, ich habe auch etwa 700 € ausgegeben. Habe jedoch Dachziegel verwendet anstatt Teerpappe. Trotzdem nochmal vielen Dank für die tolle Anleitung.

  6. Eric
    9. Oktober 2017 at 10:44

    Moin wie tief hast du denn die kg rohre gemacht?

  7. WillAC
    30. Oktober 2017 at 18:30

    Kurze Frage zu der tollen Anleitung. Wenn ich das richtig sehe, liegt das komplette Gewicht auf den unteren Balken. Diese werden wiederrum mit einer Schraube auf Abstand im Anker verschraubt.
    Ich habe jetzt einmal die Erfahrung gemacht, dass das enorme Gewicht, mir den kompletten Unterstand im Bodenbereich zerlegt hat. Das fing so nach 5 Jahren an. Ich hätte hier ähnliche Bedenken und trendiere dazu das so umzukonstruieren, dass das Gewicht auf dem Boden leigt. Also z.B. mit Paletten.
    Gibt es da schon Erfahrungen ?

    • vesab
      30. Oktober 2017 at 22:15

      Moin, das hält schon, wenn ordentlich gemacht. Jeder zweite Carport steht so und fällt auch nicht um. Auf Paletten fault das ruckzuck weg wegen der Feuchtigkeit. Versprochen. Man muss nur darauf achten, dass im unteren Bereich kein Bewuchs drankommt – sonst hält das natürlich nicht. Also kein Wasser, dann hält das ewig. Bolzengröße und Anzahl der Ständer muss natürlich zum Gewicht des Schuppens passen. Meiner steht wie am ersten Tag, der Schuppen natürlich. Grüße Tom

  8. Carsten
    17. Februar 2018 at 1:22

    Hallo,

    vielen Dank für die tolle Anleitung. Ich mache mir Gedanken hinsichtlich der Haltbarkeit des Holzes. Hast Du imprägniertes Holz verwendet oder unbehandeltes Holz und anschließend lasiert?

    Danke

    • vesab
      17. Februar 2018 at 2:09

      Hi Carsten, das Holz ist druckkammerkonserviert. Alles andere Holz bedarf eines guten Korrosionsschutzes, sonst ist es bald hinüber im Regen. Da gibt es ja verschiedene gute Systeme. Ich hab das Holz wegen der Optik abder noch einmal dunkel lasiert. Hält dann noch länger 😉 cu Tom

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.